Neuigkeiten

Info-Tag Autismus und Eröffnung Beratungsstelle

Wir möchten Sie herzlich einladen, am Donnerstag, den 14. Juni 2018 gemeinsam mit uns die Eröffnung unserer neuen Beratungsstelle in der Trierer Brotstr. 30-31 zu feiern. Wir öffnen von 12-17 Uhr unsere Türen und bieten neben einem kleinen Imbiss ein informatives und unterhaltsames Programm an.
An einem Info-Stand in der Fußgängerzone kann man sich allgemein über Autismus informieren; in der Beratungsstelle erläutern wir unsere Angebote in den einzelnen Abteilungen Beratung/Selbsthilfe, Therapie, Wohnen und Arbeiten.


Stellenausschreibungen

Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Engagement bestehen in unserem neuen Angebot "autZEIT" - Informationen für Interessierte Helfer finden Sie hier.


SHG Miteinander

Die Selbsthilfe- und Interessengruppe "Miteinander für Menschen mit Autismus" ist offen für Interessierte zwischen 20 und 40 Jahren.


Nächste Treffen:

Mittwoch 6. Juni 2018
(An diesem Tag gehen wir wandern - Treffpunkt und Details bitte bei Frau Bießmann erfragen!)

Mittwoch 4. Juli 2018


Uhrzeit:
jeweils 18:00 bis 20:00 Uhr

Treffpunkt:
Brotstraße 30-31, 54290 Trier (in den Räumen von Autismus Trier e.V.)
(Bushaltestellen: Karl-Marx-Haus, Konstantinbasilika)

Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt:
Frau Kerstin Bießmann, Autismus Trier e.V.,
Tel.: 0651-60344133, E-Mail: selbsthilfe@autismus-trier.de


Glücksspirale fördert moderne Therapiemethoden

Smartphones und Tablet-Computer erleichtern die Kommunikation – nicht nur im Privat- oder Berufsleben, sondern z.B. auch in der therapeutischen Arbeit mit autistischen Menschen. Seit einigen Jahren setzten die Therapeuten von Autismus Trier an den drei Standorten in Trier und Daun erfolgreich iPads in der therapeutischen Arbeit ein. Mit finanzieller Unterstützung der Lotterie Glücksspirale in Höhe von 600,-€ konnten 2016 Apps angeschafft werden, die speziell für die Zielgruppe der nicht sprechendenden autistischen Menschen entwickelt wurden. Unterschiedliche Versionen für Kinder und Erwachsene machen diese Art der Symbolkommunikation für alle Klienten von Autismus Trier nutzbar.

„Wir betreuen regelmäßig ca. 350 autistische Menschen im Alter von 3-59 Jahren, von denen viele gar nicht, noch nicht oder nur wenig sprechen“, berichtet die therapeutische Geschäftsführerin, Diplom-Psychologin Irmgard Herold. „ Über das iPad lässt sich schnell eine Kommunikation aufbauen, weil es selbst für kleine Kinder oder körperlich beeinträchtigte Menschen leicht zu bedienen ist; die neuen Apps bieten altersgerechte Kommunikationselemente wie Symbole, Fotos und Bilder. Darüber hinaus kann die Symbolkommunikation mit iPads überall stattfinden, da die Geräte klein, leicht und mobil verwendbar sind.“


Info-Abend Wohnen

Baubeginn 2017: Apartmenthaus für Autisten


Theaterprojekt 2016

In Kooperation mit dem Theater Trier und Kunstfähre - Agentur für kulturelle Bildung in der TUFA wird unser inklusives Theaterprojekt für (Geschwister-) Kinder und Jugendliche mit und ohne Autismus bis Dezember fortgesetzt! Start war im Januar, und die erste - auf Wunsch der Kinder nicht-öffentliche - Abschlussvorstellung für Famile und Freunde fand am 14. Juli auf der Studiobühne des Stadttheaters statt. Der Spaß an der Sache und das gemeinsame Erlebnis stehen weiterhin im Vordergrund - der Weg ist das Ziel. Theaterpädagogin Krisztina Horvarth, Schauspieler Klaus-Michael Nix, Heilpädagogin Katrin Tonner und Praktikantin Tonja Rausch sind begeistert von der Fantasie und dem Mut der jungen Darsteller, die ihr Stück gemeinsam selbst geschrieben und mit viel Freude aufgeführt haben. Wir sind gespannt, wie es weitergeht und wünschen allen Teilnehmern weiterhin viel Spaß.

Gefördert wurde unser Projekt von der Nikolaus-Koch-Stiftung, der Stiftung Rehkids und der Sparkasse Trier; Berichte zum Projekt gab es schon im Trierischen Volksfreund, auf lokalo.de und auf der Facebook-Seite des Theaters.


Nach der Premiere gab es Blumen für die Darsteller

"Respekt - Ehrenamtspreis des TV

Wir sind Respekt!-Sieger im Monat Januar! Vielen Dank an alle Mitglieder, Freunde, Verwandte, Nachbarn usw., usw., die für uns ihre Stimme abgegeben haben! Wir freuen uns gewaltig über diese Anerkennung und empfinden es als Ansporn, noch viele Projekte in Angriff zu nehmen.


Nachruf

Am Mittwoch, den 17.6.2015 wurde in Waldrach Herr Joachim Schad beigesetzt, der am 8. Juni plötzlich und unerwartet im Alter von 65 Jahren verstorben ist. Herr Schad war Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender unseres Selbsthilfevereins und Träger der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz. Bis zu seinem Tod setzte er sich drei Jahrzehnte land mit aller Kraft für die Verbesserung der Lebenssituation autistischer Menschen in der Region Trier ein.

Im Jahr 1989 gründete er zusammen mit anderen betroffenen Eltern den Verein mit dem ausdrücklichen Ziel, geeignete Therapiemöglichkeiten für Kinder mit Autismus zu schaffen. Zur gleichen Zeit gründete er als engagierter Läufer die "Lauffreunde Ruwertal e.V." und fungierte auch dort als 1. Vorsitzender. Der von ihm gegründete "Lauf um Riveris" war bei Läufern in der Region sehr beliebt, und die damit erzielten Erlöse ermöglichten es, 1991 ein erstes Therapieangebot für Menschen mit Autismus zu machen. Eine Therapeutin wurde Autismus-spezifisch ausgebildet un konnte bis 1993 Kindern mit Autismus gezielt helfen. Obwohl dieses Angebot aufgrund einer fehlenden Leistungsvereinbarung eingestellt werden musste, blieb Herr Schad unermüdlich und kämpfte weiter für seine Vision eines Autismus-Therapiezentrums. Im Jahr 1996 schloss er eine erste Leistungsvereinbarung mit dem Kreis Trier-Saarburg, und die Therapien konnten wieder aufgenommen werden.

Bis 2005 war Herr Schad als 1. Vorsitzender des Vereins zuständig für die Organisation des Therapiezentrums, er war Arbeitgeber für die wachsende Zahl von Therapeuten und Therapeutinnen, Ansprechpartner für die Kostenträger, Spendensammler, Handwerker und Umzugshelfer in einer Person - kurz: er war unermüdlich für den Verein und das Therapiezentrum im Einsatz, auch durch die aktive Mitarbeit im Bundesverband Autismus Deutschland e.V. Seine Familie hat ihn in dieser Zeit immer unterstützt und ihm diese aufwändige Tätigkeit neben seinem Beruf als Grundschullehrer möglich gemacht.

Auch nach seinem Rücktritt als Vorsitzender engagierte sich Herr Schad weiter für das Therapiezentrum und half dabei, die gemeinnützige Autismus-Therapiezentrum Trier GmbH zu gründen. Im Jahr 2006 erhielt er für sein vorbildliches ehrenamtliches Engagement die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz

Seinem unermüdlichen Einsatz verdanken Betroffene und Anghörige die heute selbstverständlichen Hilfs-, Diagnose- und Therapieangebote in Trier und Umgebung. Der Regionalverband Autismus Mosel-Eifel-Hunsrück e.V. und das Autismus-Therapiezentrum Trier sind Herrn Schad zu großem Dank verpflichtet und trauern mit seiner Familie ob dieses großen Verlusts.


Neues zum Thema Grundsicherung

Neue Urteile des Bundessozialgerichts vom 23.07.2014 stellen einen Anspruch auf den vollen Regelsatz der Grundsicherung für dauerhaft voll erwerbsgeminderte volljährige Kinder mit Behinderung, die bei Ihren Eltern leben, fest. Näheres können Sie im InfoBrief Sozialrecht der Kanzlei Hoffmann & Greß (München) lesen.



Rechtsratgeber

Der Bundesverband autismus Deutschland e.V. hat im September den Ratgeber "Rechte von Menschen mit Autismus" als Broschüre herausgebracht. Sie kann im Literatur-Shop des Bundesverbands für € 8,- zzgl. Versandkosten bestellt werden.


Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege hat ihre "Eckpunkte zum Bundesleistungsgesetz zur Teilhaben von Menschen mit Behinderungen" als Broschüre herausgebracht.


Projektförderung durch die IKK Südwest


Im Rahmen der Selbsthilfe-Projektförderung hat uns die IKK Südwest mit 1000,- Euro gefördert. Wir freuen uns sehr, auf diese Weise mehrere Informationsveranstaltungen an Trierer Berufsschulen finanzieren zu können, um angehende Erzieher/innen und Heilpädagogen/innen zum Thema Autismus weiterzubilden.


Vortrag von Dr. Preißmann


Info-Veranstaltungen an Berufsschulen

Info-Veranstaltungen an Berufsschulen Autismus-Therapeutinnen Frau Tonner und Frau Schmitgen vom ATZ Trier informieren Schüler/innen der St. Helena Schule Trier zum Thema Autismus


Neuer Mitgliederbrief November 2013!


Trier: Aktiv im Team 2013

Die Zusammenarbeit mit den Organisatoren des Projekts Trier: Aktiv im Team und den Unternehmenspartnern hat auch in diesem Jahr viel Spaß gemacht und zu erfreulichen Ergebnissen geführt. Frau Shireen Becker (leider nicht im Bild) von der AOK in Idar-Oberstein hat nach unseren Vorgaben und Wünschen einen Flyer gestaltet, den die Druckerei Schaubs dann für uns gedruckt hat. In der kleinen Dia-Show kann man sehen, wie Vereinsvorsitzende Brigitte Pfeiffer-Jung und Vereinsreferentin Frauke Krzykowski auf der Projektbörse auf Unternehmenspartner warten und wie sie mit Herrn Becker von der AOK und Frau Fehmer von der Druckerei Schaubs den Flyer-Proof besprechen.




(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken